Der Buchsbaumzünsler ist ein Schädling, den es bis vor einigen Jahren bei uns nicht gegeben hat und der zur Plage wurde.

Aus Asien eingeschleppt hat er bei uns keine natürlichen Feinde. Die gut getarnten Raupen dieses kleinen Schmetterlings sind bis zu 5 cm groß. Der weiße Falter mit den dunklen Flügelrändern hat eine Flügelspannweite von 4 – 5 cm. Eine Raupe frisst bis zu 40 Blätter täglich, dadurch wird die Pflanze in kürzester Zeit kahl, oft bleiben nur die Blattadern übrig.

Auch der holzige Teil der Pflanze wird nicht verschont. Im Jahr können 3 Generationen auftreten, beginnend ab Mitte März.

Ein sehr wirksames und umweltfreundliches Mittel ist Xen Tari ein Bazillus, der nur den Zünsler im Raupenstadium vernichtet. Für andere Lebewesen ist dieses Mittel nicht schädlich.

Die Pflanze sollte tropfnass auch von innen benetzt werden. Nach 2 Wochen noch einmal spritzen mit 1g Xen Tari pro Liter Wasser. Eine Zugabe von Zucker ca 1% erhöht die Fraßtätigkeit.

Alternative Pflanzen für den Buchs sind der Zwergilex Ilex crenata, die Eibe, Lonicera, Euonymus pulchellus.

Ich mag chinesisches Porzelan, aber nicht so einen Fresser aus China ! -- DSC_0781
Otto_Friedrich45 / Foter.com / CC BY-NC-SA